Vielen Dank Traudel! - Nach fast 40 Jahren übergibt Traudel Vöglin ihr Ehrenamt als Schriftführerin

Bei der am 3. Juni stattgefundenen Jahreshauptversammlung in der Ober-Ramstädter Stadthalle verabschiedeten die Ringer des Athletik-Sport-Club ihre langjährige Schriftführerin Traudel Vöglin: Schweren Herzens aber dankbar für die sehr lange Zeit in der Traudel Vöglin ihren Ringerverein so vielfältig unterstützt hat. Fast 40 Jahre dauerte ihr Engagement. Es begann, als ihr Mann Klaus als Mannschaftsringer einstieg und der Verein - damals noch ein Abteilung in der SKG Ober-Ramstadt – einen Neuanfang in der Bezirkslasse unter der Regie des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Helmut Frowein Anfang der Achtziger startete. Die intensivste Zeit war sicherlich, als der Verein sich in den Neunzigern bis in die Relegation zur 2. Liga durchkämpfte, zahlreiche große Feste zur Finanzierung in dieser Zeit veranstaltete und mehrere nationale Meisterschaften als sportliche Anerkennung veranstalten durfte. Seit der Gründung des ASC als eigenständiger Verein im Jahr 2002 war Traudel ununterbrochen Schriftführerin und wurde für ihr ehrenamtliches Engagement mit der silbernen Ehrennadel des Hessischen Ringerverbands ausgezeichnet. Traudel Vöglin bleibt dem ASC noch als Kassenprüferin erhalten, wird in Zukunft ihre Zeit aber vor allem mit ihrer großen Familie und besonders mit ihren Enkelkindern verbringen. Hierfür wünscht ihr der gesamte Vorstand des ASC ganz viel Spaß und eine ebensolche Ausdauer und Gelassenheit, mit der Traudel Vöglin die Vereinsarbeit im ASC jahrzehntelang mit geleitet hat.


Von links nach rechts: 2. Vorsitzender Bora Sökmen, Traudel Vöglin, 1. Vorsitzender Willi Dietrich

Wir trauern um Ralf Bender

In der Nacht zum 18. Juni ist unser Vereinsmitglied Ralf Bender unerwartet verstorben. Viel zu früh im Alter von nur 56 Jahren im Krankenhaus. Seine ehemaligen Mannschaftskollegen bedauern seinen Tod sehr, er wird uns allen fehlen.

Unser ganzes Mitgefühl und unser tiefstes Bedauern gelten seiner Frau Martina und seinen beiden Söhnen Max und Moritz. Ralf war immer ein positiver, ein sehr offener und aktiver Mensch, hat stets für gute Laune auf und neben der Ringermatte gesorgt - er war nicht nur dabei, sondern immer mittendrin. Lange hat er uns bei Mannschaftskämpfen unterstützt und regelmäßig bei vielen Deutschen Altersklassemeisterschaften, zuletzt bei den German Masters in Waldkirch-Kollnau am 16. bis 17. Juni 2017, unseren Verein sehr erfolgreich vertreten. Unvergessen dort sein letzter Kampf im Schwergewicht gegen Matthias Huck aus Roßdorf, den er dramatisch und im letzten Moment mit 7:6 Punkte beendete und damit noch einmal sehr emotional Platz 4 gewann.